Größer Standard Kleiner

Sport-Inklusionslotsen für die Hessischen Sportkreis-Jugenden

Sport kann ein gutes Beispiel für Inklusion sein. Denn dort können Menschen mit Behinderung auf einfache Art und Weise mit Menschen ohne Behinderung zusammenkommen. Vor allem Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen haben bislang zu wenig Möglichkeiten, um im regulären Vereinssport anzudocken. Das soll sich in Hessen nun mit Sport-Inklusionslotsen als Türöffner ändern.

Die Sport-Inklusionslotsen wissen dabei nicht nur, wo es gute Sportangebote gibt, sie stehen auch im direkten Kontakt mit den Vereinen. Gemeinsam mit den Verantwortlichen entwickeln sie Ideen, wie inklusive Sportangebote vor Ort aussehen können.

Und: Einige Sport-Inklusionslotsen leben selbst mit einer Behinderung. Deshalb wissen sie aus eigener Erfahrung, worauf es ankommt. Für ihre Lotsenarbeit werden alle im Vorfeld umfänglich geschult und qualifiziert. Ist ein Verein gefunden, unterstützen die Lotsen die Kinder und Jugendliche bei der Teilnahme.

Kontakt:

Laura Ebert
Telefon: (06171) 95 191-16
Mobil: (0160) 99 138 83
info[at]lvkm-hessen.de

Stefan Vicen Moreno
Telefon: (069) 67 894-97
Mobil: (0160) 99 122 528
SVicenmoreno[at]sportjugend-hessen.de

So läuft's

  • Ein Anruf genügt und wir vermitteln an den Sport-Inklusionslotsen in der Region.
  • Der Sport-Inklusionslotse weiß, wo es gute Sportangebote gibt.
  • Der Sport-Inklusionslotse vereinbart einen Termin für ein Kennenlerngespräch.
  • Der Sport-Inklusionslotse begleitet auf dem Weg zu einem passenden Sportangebot.
  • Bei dem Kennenlerngespräch werden die persönlichen Wünsche in einem Fragebogen erfasst.
  • Vor Ort wird gemeinsam mit den Trainern besprochen, wie eine Teilnahme individuell gestaltet werden kann.
  • Gemeinsam wird überlegt, welche Sportart könnte man ausüben, die Spaß macht?
  • Um einen guten Start im Sportverein zu gewährleisten, wird der Sport-Inklusionslotse die ersten Termine begleiten.